Klönsnack am Kanal: Vortragsreihe der Bürgerinitiative

„Klönsnack am Kanal“ heißt eine Vortragsreihe, die am 30. Januar (Donnerstag) um 19 Uhr mit Benno Wiemeyer vom Landesverband Motorbootsport Niedersachsen e.V.  eröffnet wird. Ort der Veranstaltung ist die Teestube beim Moor- und Fehnmuseum in Elisabethfehn-Dreibrücken. Gastgeber ist der Verein „Bürgerinitiative Rettet den Elisabethfehnkanal“. Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Berichte

Zukunftswerkstatt von Gemeinde und Bürgerinitiative

Der Elisabethfehnkanal soll für den Tourismus attraktiver werden, um auch langfristig als letzter schiffbarer Fehnkanal in Deutschland erhalten zu bleiben. Das ist die Idee einer Initiative, die Barßels Bürgermeister Bernd Schulte und Walter Eberlei, Vorsitzender der zukunftswerkstatt_graphik_finalBürgerinitiative Rettet den Elisabethfehnkanal, nun öffentlich vorgestellt haben. Unter dem Titel „Zukunftswerkstatt Elisabethfehnkanal“ haben Gemeinde und Bürgerinitiative Vertreter der Ratsfraktionen sowie von interessierten lokalen Vereinen und Institutionen zu einem ersten Gespräch über die Zukunft des Kanals eingeladen, das am 5. Dezember 2013 in Barßel stattfand (siehe Medienberichte zu den Ergebnissen).  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte

Bürgerinitiative feiert Zusage: Schleuse wird gebaut !

Der Elisabethfehnkanal bleibt offen. In einem Gespräch mit unserer Bürgerinitiative hat Staatssekretär Enak Ferlemann mitgeteilt, dass das Bundesverkehrsministerium den Neubau der Schleuse Osterhausen mitfinanzieren will. Damit ist das Bauwerk endlich gesichert. Das ist ein großer Tag für Elisabethfehn und das ganze Fehngebiet! Unser Kampf für den Erhalt des Kanals hat sich gelohnt.

Die Bürgerinitiative überreichte dem Staatssekretär zur Begrüßung eine BI-Fahne.

Die Bürgerinitiative überreichte dem Staatssekretär zur Begrüßung eine BI-Fahne.

Staatssekretär Enak Ferlemann besuchte am Montag (9.9.2013) die Yachtwerft Siemer in Elisabethfehn. Vor den Werkstoren wurde der Politiker von einer etwa 60köpfigen Delegation der Bürgerinitiative empfangen. Ferlemann berichtete im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, dass der Vertrag zwischen Verkehrsministerium und Landkreis Cloppenburg in Arbeit und nur noch Formsache sei. Der Kreistag des Landkreises hatte vergangene Woche angeboten, die Trägerschaft für die marode Schleuse zu übernehmen, wenn das Verkehrsministerium die fehlenden Mittel zur Finanzierung beisteuere. Ferlemann versicherte, dass nunmehr gesichert sei, dass der Kanal offen bleibt.

Wie bereits bekannt, hat der Landkreis Cloppenburg etwa 500.000 Euro aus verschiedenen Quellen für den Bau der Schleuse eingeworben. Der Staatssekretär aus dem Verkehrsministerium berichtete nun, dass die notwendigen Restmittel zum Neubau der Schleuse in den Haushalt 2014 eingestellt werden. Der Kanal müsse schiffbar bleiben.

Buss1aAus Sicht der Bürgerinitiative ist diese Zusage der Durchbruch in den Verhandlungen über die Rettung des Elisabethfehnkanals. Im Oktober 2012 berichteten die Lokalzeitungen, der Bund habe die Gelder für einen Neubau der Schleuse „ersatzlos gestrichen“. Diese alarmierende Meldung führte zur Gründung der Bürgerinitiative, die mit der jetzigen Zusage einen großen Erfolg feiern kann.

Die langfristige Rettung des Elisabethfehnkanals ist damit einen großen Schritt weiter gekommen – doch gesichert ist diese noch lange nicht. Denn Staatssekretär Ferlemann unterstrich am Montag auch, dass der Bund weiterhin nach einem neuen Träger für die Bundeswasserstraße sucht. Solange diese Frage nicht dauerhaft geklärt ist, könnte es bei der nächsten notwendigen Investition wieder Probleme geben. Auch der Unterhalt und die Pflege des Kanals könnten eingeschränkt werden, wenn der Bund künftig Mittel dafür kürzt.

Ein langfristiger Erhalt der Schiffbarkeit des Kanals benötigt ein umfassendes Konzept, das sowohl die touristische, wassersportliche wie auch kulturelle Bedeutung des letzten schiffbaren Fehnkanals in Deutschland berücksichtigt. Ein solches Konzept muss von allen Verantwortlichen in Bund, Land und Kommunen mitgetragen werden. Es muss die Attraktivität des Kanals als ein Herzstück des Fehngebiets steigern, zum Beispiel für Radwanderer oder auch Wassersportler, damit künftig mehr Menschen dieses historische Bauwerk bewundern und nutzen.

Die Bürgerinitiative Rettet den Elisabethfehnkanal wird die künftige Entwicklung begleiten. In den kommenden Monaten geht es einerseits darum, die rasche, aber auch qualitativ hochwertige Umsetzung des Schleusenbaus zu verfolgen. Wir werden darauf achten, dass die Politiker Wort halten und keine neuerlichen Hindernisse auftauchen. Andererseits wird die Bürgerinitiative mit den veranwortlichen Behörden und Politikern das Gespräch suchen, um die langfristige Absicherung des Kanals voranzutreiben. Wir gehen davon aus, dass dies ein mehrjähriger Prozess ist. Unser Kanal braucht eine langfristige, verlässliche und gewichtige Lobby!

Vergangene Woche hat sich die Bürgerinitiative als Verein gegründet, um eine gute rechtliche und organisatorische Basis für diese Arbeit zu schaffen. Neben rund 250 Einzelmitgliedern haben bereits bei Gründung eine Reihe von Vereinen und Institutionen ihren Beitritt erklärt. Weitere Vereine haben bereits angekündigt, kurzfristig Beschlüsse über den Beitritt zu diesem Bündnis fassen zu wollen. Damit ist die Bürgerinitiative breit aufgestellt und kann viel Gewicht in die Waagschale werfen. Das ist gut so. Wer dieses Gewicht stärken will, kann das Anliegen durch eine Mitgliedschaft im Verein fördern. Hier geht’s zum Online-Anmeldeformular.*

Siehe auch Presseberichte.

* Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt lediglich 5 Euro.

Der Politiker wurde mit zahlreichen Transparenten empfangen. Bild: Andrea Blömer. Bilder oben: Egon Buss

Der Politiker wurde mit zahlreichen Transparenten empfangen. Bild: Soesti Soeste. Bilder oben: Egon Buss

Veröffentlicht unter Berichte | 1 Kommentar

Über 250 Freunde des Elisabethfehnkanals gründen Verein

Die Bürgerinitiative Rettet den Elisabethfehnkanal ist jetzt ein Verein. Über 70 Gründungsmitglieder versammelten sich am vergangenen Donnerstag abend im  Dorfgemeinschaftshaus, um den Gründungsakt zu vollziehen. Neben den Anwesenden haben weitere rund 180 Menschen bereits ihren Aufnahmeantrag schriftlich übermittelt, so dass der Verein seine Arbeit mit 254 Mitgliedern startet. Außerdem werden mehrere bestehende Vereine und Institutionen Mitglied im neuen Verein, so Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte | 1 Kommentar

1.000 bilden Menschenkette um den Elisabethfehnkanal

Am vergangenen Samstag (17.8.) demonstrierten fast 1.000 Bürgerinnen und Bürger mit einer Menschenkette in Elisabethfehn-Dreibrücken für den Erhalt des Kanals. Der Strücklinger Filmemacher Stefan Gier hat das Ereignis mit seiner Kamera festgehalten.

Veröffentlicht unter Berichte | Kommentar hinterlassen

Elisabethfehn sendet ein starkes Signal nach Berlin

2013_08_19 GA Demobericht-1

(General Anzeiger vom 19.08.2013 – weitere Berichte unter „Medien“)

Veröffentlicht unter Berichte

Traditionsschiffe „demonstrieren“ für den Kanal – macht mit!

Am kommenden Wochenende (17./18. August) werden etwa 15 Traditionsschiffe in Elisabethfehn eintreffen  – das wird ein sehr schönes Bild geben! facebook_cover_traditionsschiffstreffen.jpg

Am Samstag um 14 Uhr werden die letzten Schiffe in Dreibrücken einlaufen. Zwischen 14 und 15 Uhr wollen wir mit einer Aktion auf unser Anliegen – den Erhalt des Kanals – aufmerksam machen. Dafür brauchen wir viele, die mitmachen! ALSO EUCH ALLE! Bitte haltet Euch den Termin frei und kommt. Bringt die Familie, Freunde, Nachbarn mit. Und bitte sprecht in den nächsten Tagen mit möglichst vielen darüber. Alle, denen der Kanal wichtig ist, sind dringend gebeten, an dem Samstag nachmittag dabei zu sein.

Veröffentlicht unter Berichte | 1 Kommentar

Ziel noch nicht erreicht – aber mehr Grund zur Hoffnung!

Die Chancen auf eine Rettung des Elisabethfehnkanals haben sich verbessert! In einem langen und konstruktiven Gespräch haben Vertreter des Bundesverkehrsministeriums, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, des Landes Niedersachsens, des Landkreises Cloppenburg und der Bürgerinitiative mögliche Lösungen für den Ersatz der maroden Schleuse Osterhausen diskutiert. Das Ergebnis ist ermutigend. Die wichtigsten Punkte: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte

Protestaktion war voller Erfolg – aber die Arbeit geht weiter

Das Aktionswochenende „Party und Protest – 150 Jahre Leben am Kanal“ war ein voller Erfolg! Endlich liegt ein Lösungsvorschlag auf dem Tisch, dessen Umsetzung wir nun sehr genau verfolgen werden. Diese politische Wende ist ein Ergebnis des monatelangen Protests der Bürgerinnen und Bürger gegen die ursprünglichen Pläne des Bundesverkehrsministeriums, die Mittel für den Neubau der Schleuse Osterhausen ersatzlos zu streichen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte | 2 Kommentare

Elisabethfehn steht vier Tage Kopf

Mit einem viertägigen umfangreichen Programm werden die Bürgerinnen und Bürger an Himmelfahrt für ihren Fehnkanal demonstrieren – und zeigen, wie bunt und fröhlich das Leben am und auf dem Kanal ist! 1_Seite_01Ab sofort sind die Programmhefte für das Wochenende in vielen Geschäften am Ort sowie im Internet erhältlich (zum Herunterladen: Bild anklicken, pdf-Datei 4 MB). An Himmelfahrt wird das Programmheft an mehreren Infoständen der Bürgerinitiative erhältlich sein.

Das Fehndorf wird am Wochenende ab Himmelfahrt Kopf stehen: Am Feiertag plant die Bürgerinitiative Rettet den Elisabethfehnkanal eine Demonstration auf dem Wasser, an der Dutzende von Sportschiffen teilnehmen werden, während am Kanalufer gleichzeitig mindestens 50.000 Besucher beim jährlichen „längsten Flohmarkt Europas“ zu erwarten sind. Eine Fahrrad-Sternfahrt aus Nachbarorten wird das bunte Treiben vervollständigen. Bei einer abschließenden Kundgebung (ab 15 Uhr im Festzelt am Moor- und Fehnmuseum) wird Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies sprechen und mit Politikern aller Parteien über Perspektiven für den Fehnkanal diskutieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte | 1 Kommentar